Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Hausgenossin Gottes
Heilige des Tages
AUGUSTINUS
Raumplanung 2025
Pastoralvisitation
Familiensynode
VIDEOS
Bau des Augsburger Diözesanarchivs schreitet voran
Bibelgarten Steingaden: Natur und Glaube im Einklang
Maria Vesperbild: Nicht nur ein Schönwetter-Pilgerort
Urlaubspfarrer Charles Omogiate - "Ich freue mich, hier in Bayern zu sein"
Dienstag, Dillinger Tafel und 2,5 Tonnen Lebensmittel
Die erste Lehrstuhlinhaberin an der kath.-theol. Fakultät der Uni Augsburg
Kloster Maria Medingen - nach dem Brand wird Schadensausmaß deutlich
Priesterjubilare feiern in St. Ottilien
Folge 1: Rese - die rasende Reporterin - Was macht eine Ordensschwester?
Kirchenstatistik 2014: Diözese Augsburg legt aktuelle Zahlen vor
St.-Vinzenz-Hospiz: Neubau in Oberhausen
Crux victorialis - Ausstellung in der Basilika St. Ulrich und Afra
Missio canonica - Lehrerlaubnis für 103 junge Lehrer
Ministrantentag: Jugendliche verleihen ihrem Glauben Farbe
Die Ulrichswoche 2015 brachte Jung und Alt zusammen
Kinderführung: Der Dom mit anderen Augen
Bistum Augsburg feiert Auftakt der Ulrichswoche
Ulrichswoche - Neues und Altbewährtes zum 60. Jubiläum
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Marktoberdorf
weitere Portraits unserer Dekanate

Weihbischof Rudolf Schmid im Alter von fast 98 Jahren verstorben


24.06.2012

Augsburg (pba). In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntages hat Gott, der Herr, seinen treuen Diener, Weihbischof em. Rudolf Schmid, in sein ewiges Reich gerufen.

Weihbischof Schmid wäre am kommenden Dienstag 98 Jahre alt geworden. Das Requiem für den Verstorbenen im Hohen Dom zu Augsburg wird am Samstag, 30. Juni 2012, um 14 Uhr gefeiert. Anschließend wird Weihbischof Schmid in der Weihbischofsgruft im Dom beigesetzt.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Rudolf Schmid ist am 26. Juni 1914 in Schiers (Schweiz) als Sohn deutscher Eltern geboren worden. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium St. Stephan im Jahre 1933 studierte Rudolf Schmid Philosophie in Augsburg und Tübingen. Von 1934 bis 1938 studierte er Theologie im Dillinger Priesterseminar, wo er am 26. Juni 1938 auch zum Priester geweiht wurde. 1969 wurde er zum Domkapitular ernannt und am 10. Januar 1972 zum Weihbischof in Augsburg (Titularbischof von Dionysiana) ernannt.

Am  25. März 1972 folgte die  Bischofsweihe durch Bischof Dr. Josef Stimpfle in Augsburg. Als Bischofsvikar war er fast 20 Jahre lang für den Bereich Caritas und Soziales verantwortlich. Am  11. Juli 1990 emeritierte Rudolf Schmid als Weihbischof. Noch  bis 1994 war er Vorsitzender des Caritas-Verbandes und der Katholischen Jugendfürsorge im Bistum Augsburg.