Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Christen in Pakistan
Heilige des Tages
TABITA
Raumplanung 2025
Abgeltungsteuer
Audienz
"Verzicht auf Überheblichkeit" helfe gegen Spaltungen in Gemeinden
VIDEOS
Barmherzige Schwestern: Weihe des Neubaus der Mutterhauskirche
Buch-Neuerscheinung: "Der Augsburger Dom"
Erholung vom Alltag mit Demenz
Wendelinsritt: Bischof Zdarsa hoch zu Ross
Vom "Albanus-Bändchen" bis zur "Stummen Prozession"
Augsburger Bischof weiht fünf Männer zu Ständigen Diakonen
Für das Leben: 15 Jahre Bischöflicher Hilfsfonds "Pro Vita"
Einzug Basical-Wohngruppe
10 Jahre Liturgieschule Wies: Liturgie für Jedermann
Gottesdienst mit Aussicht und Musik - Die Bergmesse auf dem Nebelhorn
Erntedankfest in Gundelsdorf
St. Vinzenz-Hospiz öffnet seine Türen
Aussendungsfeier für zehn pastorale Mitarbeiter
Mindelheim: Caritas kümmert sich um Flüchtlinge
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kempten
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Neu-Ulm
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kaufbeuren
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Nördlingen

Weihbischof Rudolf Schmid im Alter von fast 98 Jahren verstorben


24.06.2012

Augsburg (pba). In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntages hat Gott, der Herr, seinen treuen Diener, Weihbischof em. Rudolf Schmid, in sein ewiges Reich gerufen.

Weihbischof Schmid wäre am kommenden Dienstag 98 Jahre alt geworden. Das Requiem für den Verstorbenen im Hohen Dom zu Augsburg wird am Samstag, 30. Juni 2012, um 14 Uhr gefeiert. Anschließend wird Weihbischof Schmid in der Weihbischofsgruft im Dom beigesetzt.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Rudolf Schmid ist am 26. Juni 1914 in Schiers (Schweiz) als Sohn deutscher Eltern geboren worden. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium St. Stephan im Jahre 1933 studierte Rudolf Schmid Philosophie in Augsburg und Tübingen. Von 1934 bis 1938 studierte er Theologie im Dillinger Priesterseminar, wo er am 26. Juni 1938 auch zum Priester geweiht wurde. 1969 wurde er zum Domkapitular ernannt und am 10. Januar 1972 zum Weihbischof in Augsburg (Titularbischof von Dionysiana) ernannt.

Am  25. März 1972 folgte die  Bischofsweihe durch Bischof Dr. Josef Stimpfle in Augsburg. Als Bischofsvikar war er fast 20 Jahre lang für den Bereich Caritas und Soziales verantwortlich. Am  11. Juli 1990 emeritierte Rudolf Schmid als Weihbischof. Noch  bis 1994 war er Vorsitzender des Caritas-Verbandes und der Katholischen Jugendfürsorge im Bistum Augsburg.