Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Farbwechsel!
Heilige des Tages
BENJAMIN
Raumplanung 2025
Pastoralvisitation
Abgeltungsteuer
VIDEOS
Palmsonntag im Augsburger Dom
Brauchtum hautnah: Palmbuschen binden
Diözese verabschiedet Doppelhaushalt - Sonderetat für Asylsuchende
Ausstellung: Wer ist der Mann auf dem Tuch?
Willkommen in der "Wies im Ries"
Olé, olé, olé - Minis kicken um Diözesanpokal
Weihbischof Losinger als Pendler zwischen Augsburg, Berlin und Eichstätt
Benefizkonzert Synagoge Augsburg
"Wach auf, Mach auf" - Missionarische Woche in Vöhringen
katholisch werden - Zulassungsfeier für Katechumenen und Firmbewerber
Aschermittwoch der Künstler: Aschenkreuz und Kirchenarchitektur
Die Geheimnisse der Glocken
Kirchensteuer auf Kapitalerträge - lediglich Erhebungsverfahren geändert
Menschen in der Kirche: Ralf Gührer: Pfarrer und Künstler
Uraufführung: Messe zum Jubiläum der Ehe- und Familienseelsorge
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Marktoberdorf
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Starnberg
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kempten
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Neu-Ulm
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kaufbeuren
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Nördlingen
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Schwabmünchen

Weihbischof Rudolf Schmid im Alter von fast 98 Jahren verstorben


24.06.2012

Augsburg (pba). In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntages hat Gott, der Herr, seinen treuen Diener, Weihbischof em. Rudolf Schmid, in sein ewiges Reich gerufen.

Weihbischof Schmid wäre am kommenden Dienstag 98 Jahre alt geworden. Das Requiem für den Verstorbenen im Hohen Dom zu Augsburg wird am Samstag, 30. Juni 2012, um 14 Uhr gefeiert. Anschließend wird Weihbischof Schmid in der Weihbischofsgruft im Dom beigesetzt.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Rudolf Schmid ist am 26. Juni 1914 in Schiers (Schweiz) als Sohn deutscher Eltern geboren worden. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium St. Stephan im Jahre 1933 studierte Rudolf Schmid Philosophie in Augsburg und Tübingen. Von 1934 bis 1938 studierte er Theologie im Dillinger Priesterseminar, wo er am 26. Juni 1938 auch zum Priester geweiht wurde. 1969 wurde er zum Domkapitular ernannt und am 10. Januar 1972 zum Weihbischof in Augsburg (Titularbischof von Dionysiana) ernannt.

Am  25. März 1972 folgte die  Bischofsweihe durch Bischof Dr. Josef Stimpfle in Augsburg. Als Bischofsvikar war er fast 20 Jahre lang für den Bereich Caritas und Soziales verantwortlich. Am  11. Juli 1990 emeritierte Rudolf Schmid als Weihbischof. Noch  bis 1994 war er Vorsitzender des Caritas-Verbandes und der Katholischen Jugendfürsorge im Bistum Augsburg.