Home

Home

Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Weltgebetstag der Frauen
Heilige des Tages
DAVID VON WALES
Online-Exerzitien
von Aschermittwoch bis Ostern
Raumplanung 2025
Abgeltungsteuer
VIDEOS
katholisch werden - Zulassungsfeier für Katechumenen und Firmbewerber
Aschermittwoch der Künstler: Aschenkreuz und Kirchenarchitektur
Die Geheimnisse der Glocken
Kirchensteuer auf Kapitalerträge - lediglich Erhebungsverfahren geändert
Menschen in der Kirche: Ralf Gührer: Pfarrer und Künstler
Uraufführung: Messe zum Jubiläum der Ehe- und Familienseelsorge
Geschafft! - Erste Pastoralvisitation in Bobingen
Verleihung des Bischof-Simpert-Preises
Ehe- und Familienseelsorge: Dich zu lieben bis ans Ende meines Lebens
"Brennt es noch in deinem Herzen?" - Tag des geweihten Lebens
Prayerfestival Memmingen: Glaubensfest für Jugendliche
Friedenswallfahrt: "Wie wär's mit dem Ausbruch des 1. Weltfriedens?"
Katholische Hochschulgemeinde feiert Thomas von Aquin-Fest
Byzantinische Liturgie - Himmel und Erde ohne Anfang und Ende
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Marktoberdorf
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Starnberg
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kempten
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Neu-Ulm
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kaufbeuren
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Nördlingen
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Schwabmünchen

Nachruf

Kaplan Philipus Loi Riwu verstorben

27.02.2015

Kaplan Philipus Loi Riwu ist am Donnerstag, 26. Februar, im Alter von 71 Jahren in Manching verstorben. Er wurde am 16. Dezember 1943 auf der Insel Flores in Indonesien geboren und empfing am 8. Juli 1970 in Ende/Indonesien die Priesterweihe. Kaplan in Manching war er seit dem 1. September 2003.

Für den Verstorbenen wird am Dienstag, 3. März, um 17:25 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter in Manching der Sterberosenkranz gebetet. Dort wird am Mittwoch, 4. März, um 14:00 Uhr auch das Requiem stattfinden.

Der Herr vergelte ihm sein treues seelsorgliches Wirken. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Caritas-Frühjahrssammlung

„Selbstverständlich kommt die Spende an“ - Diözesan-Caritasdirektor ruft zur Unterstützung auf

27.02.2015

Diözesan-Caritasdirektor Domkapitular Dr. Andreas Magg hat alle Menschen im Bistum dazu aufgerufen, die die Caritas-Sammlung zu unterstützen und „fleißig zu spenden“. Am ersten März-Wochenende erheben die Pfarrgemeinden in ihren Gottesdiensten die Kollekte für die Arbeit der Caritas. Seinen Aufruf im Wortlaut und weitere Informationen rund um die Sammlung finden Sie auf den Seiten des Diözesan-Caritasverbands. In der Woche vom 2. bis 8. März werden viele Sammlerinnen und Sammler an den Haustüren unter dem Motto „Wir statt ich und DU“ um Spenden bitten. Zudem wird am diesjährigen Caritas-Sonntag, 1. März, Weihbischof Florian Wörner von 10.35 bis 11.00 die Katholische Morgenfeier im Hörfunk auf Bayern 1 halten.

Deutsche Bischofskonferenz

Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus ausgeschrieben

27.02.2015

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind mit dem katholischen Glauben nicht vereinbar. Deshalb will die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) das Engagement von Katholiken würdigen, die sich gegen diese menschenverachtenden Einstellungen wenden und für ein respektvolles Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft eintreten. Dazu hat sie den „Katholischen Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“ ausgeschrieben und bei der Frühjahrsvollversammlung in dieser Woche in Hildesheim vorgestellt. Details über die Initiative und zur Ausschreibung finden Sie auf den Seiten der Bischofskonferenz. Bewerbungen und Vorschläge für den mit 10.000 Euro dotierten Preis sind bis zum 30. April 2015 an das Sekretariat der DBK (Bereich Weltkirche und Migration) in Bonn zu richten.

Katholischer Deutscher Frauenbund

Solibrot-Aktion zur Fastenzeit: Jeden Tag satt werden

26.02.2015

Für knapp eine Milliarde Menschen weltweit bleibt das tägliche Sattwerden ein unerfüllter Wunsch. Einen Beitrag zur Nahrungssicherheit für die Menschen in der Einen Welt leisten die Frauen des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) der Diözese Augsburg mit ihrer Solibrot-Aktion während der Fastenzeit bereits seit mehreren Jahren. Eng damit einher geht die Zusammenarbeit mit den örtlichen Bäckern, die ein Brot nach neuem Rezept oder aus dem üblichen Sortiment heraus mit einem Benefizanteil von bis zu 50 Cent pro Brot verkaufen. Mit dieser Aktion konnte der KDFB während der letzten Jahre erfolgreich Projekte des Hilfswerks MISEREOR unterstützen. Dies trägt dazu bei, die Lebenssituation von Frauen und ihren Familien zu verbessern und Perspektiven für eine bessere Zukunft zu eröffnen. Nähere Informationen zur Aktion und eine Auflistung der sich beteiligenden Bäcker gibt es auf den Seiten des Frauenbunds.

Misereor-Fastenaktion 2015

Diözesanweite Eröffnung in Mering - Gottesdienst und abwechlungsreiches Eine-Welt-Programm

26.02.2015

Mit einem festlichen Gottesdienst wird am Sonntag, 1. März, um 10:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael in Mering die Misereor-Fastenaktion 2015 für die Diözese Augsburg eröffnet. Sie steht in diesem Jahr unter dem Leitwort „Neu denken! Veränderung wagen“ und widmet sich den weltweiten Folgen des Klimawandels. Am Beispiel von Fischerfamilien auf den Philippinen wird verdeutlicht, welche Auswirkungen die globale Erwärmung für Menschen in Ländern mit großer Armut hat. Erzbischof Dr. Antonio Ledesma von den Philippinen wird in Mering zu Gast sein und beim Gottesdienst predigen. Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Abteilung Mission - Entwicklung – Frieden, steht der Messfeier vor. Darüber hinaus wird es den ganzen Tag über ein abwechslungsreiches Eine-Welt-Programm geben. Mehr zum Programm und zur Misereor-Aktion finden Sie auf den Seiten von Kolping Augsburg

Weltkirche

Bischöfliche Missionskommission bewilligt 2014 rund 1,4 Millionen Euro für 227 Projekte weltweit

25.02.2015

Augsburg (pba). Die Bischöfliche Missionskommission hat im Jahr 2014 rund 1,4 Millionen Euro für 227 Projekte weltweit bewilligt. Diese Summe setzt sich aus Mitteln der Abteilung Mission – Entwicklung – Frieden (MEF), des Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt und der aktion hoffnung zusammen. Insgesamt sind 463 Anträge im Vorfeld geprüft worden. Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Abteilung „Mission – Entwicklung – Frieden“, verbindet seinen Dank für alle Spenden und Zustiftungen mit einer wichtigen Zusage: „Unsere Projektpartner waren, sind und bleiben vor Ort, wo die Not oft am größten ist. Damit können wir allen Spenderinnen und Spendern garantieren, dass jede Unterstützung unmittelbar ankommt und nachhaltig wirkt.“

Katholisch-Theologische Fakultät

Zum Tod von Professor Dr. Joachim Piegsa MSF (1930 – 2015) – ein Nachruf

24.02.2015

Am vergangenen Freitag, den 20. Februar 2015, ist der emeritierte Ordinarius für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Augsburg Pater Prof. Dr. Joachim Piegsa MSF im Alter von 84 Jahren verstorben. In diesem Jahr jährt sich zum 60. Mal der Tag seiner Priesterweihe.

Das Requiem ist am Freitag, den 27. Februar 2015 um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Bonifaz, Deidesheimer Str. 2, 67067 Ludwigshafen. Um 12.00 Uhr findet die Beerdigung statt.

Die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Augsburg wird am Mittwoch, 11. März, um 18.00 Uhr für den Verstorbenen einen Gottesdienst in der Pfarrei Zum Guten Hirten im Uni-Viertel feiern.

Zweiter Bildungsweg

Spätberufenenseminar St. Matthias in Waldram lädt zu Schnupperwochenende ein

24.02.2015

Das Spätberufenenseminar St. Matthias in Waldram lädt junge Männer bis 30 Jahren zu einem Schnupperwochenende ein. Es beginnt am Freitag, 13. März, um 17.00 Uhr und endet am Sonntag, 15. März, gegen Mittag. Gymnasium und Kolleg St. Matthias sind staatlich anerkannte katholische Schulen und die ältesten Einrichtungen des zweiten Bildungsweges in Bayern. Junge Männer mit Interesse an einem geistlichen Beruf können im Gymnasium die allgemeine Hochschulreife erwerben und im Spätberufenenseminar den christlichen Glauben leben. Interessenten können sich noch bis zum 2. März für das Wochenende anmelden. Nähere Informationen zum Ablauf gibt es direkt beim Seminar St. Matthias.

Akademisches Forum

Der international bekannte Musiker James Last - Live im Gespräch über Gott und die Welt

24.02.2015

Zu Gespräch und Begegnung mit dem international bekannten Musiker James Last über Gott und die Welt und natürlich über Musik lädt das Akademische Forum am Dienstag, 3. März, ab 19 Uhr (Einlass
ab 18 Uhr) in das Haus Sankt Ulrich (Kappelberg 1) nach Augsburg ein. Last begreift nach eigener Aussage die Musik und sein Musizieren als persönliche Berufung. Zudem vermittelt der Bandleader, Komponist und Musikproduzent seit Jahrzehnten Millionen Menschen Freude und verbindet Generationen miteinander. Dabei sei ihm in persönlichen Lebenslagen der Glaube stets wichtig gewesen. Der Preis für die Eintrittskarten liegt bei 15,- Euro (Schüler/Studierende 8,- Euro). Auf den Seiten des Akademischen Forums erhalten Sie weitere Informationen und gelangen auch direkt zur Kartenbestellung (Tel.: 0821/3166-8811). Abholung und Bezahlung der bestellten Karten erfolgt an der Abendkasse. 

Erwachsenenkatechese

Weltkirche im Augsburger Dom: Zulassungsfeier für Katechumenen und Firmbewerber

23.02.2015

Augsburg (pba). Gestern Nachmittag war im Augsburger Dom Weltkirche auf ganz besondere Weise erfahrbar: Bischof Konrad hat zwei Dutzend Frauen und Männer sowie ein Kind in einem feierlichen Wortgottesdienst für den Empfang der Sakramente von Taufe, Firmung und Eucharistie zugelassen. Hinzu kamen 15 Kandidatinnen und Kandidaten, die bereits getauft sind und um Aufnahme in die katholische Kirche gebeten haben. Sie alle wohnen im Bistum Augsburg. Aber sie stammen nicht nur aus Bayern und Deutschland, sondern auch aus Guatemala und Sri Lanka, Kanada, Togo und verschiedenen Ländern Osteuropas. 

Hirtenwort zur österlichen Bußzeit

Bischof Konrad: Gebet um geistliche Berufungen beispielhaft für das Beten des Christen

21.02.2015

Augsburg (pba). Sein Hirtenwort zur österlichen Bußzeit 2015 widmet Bischof Dr. Konrad Zdarsa dem Anliegen des Gebetes um geistliche Berufe. Er stellt es als beispielhaft für das Beten des Christen dar. Das Hirtenwort wird an diesem Wochenende im Bistum Augsburg in allen Gottesdiensten verlesen. „Wir sind Kirche – das ist kein revolutionärer Anspruch von unten, sondern das ist ein Glaubensbekenntnis von uns allen“, betont Bischof Konrad. Deshalb müssten wir uns auch alle fragen, wovon wir uns beim Gebet um geistliche Berufungen leiten lassen. „Etwa von der besorgniserregenden Tatsache, dass heutzutage kaum noch viele junge Männer den Weg ins Priesterseminar finden? Oder von dem Wunsch, dass jede noch so kleine Pfarrei wieder einen eigenen Pfarrer bekommt?“

Ordensleben

P. Thomas Gabriel Brogl OP neuer Provinzial der Dominikaner in Süddeutschland und Österreich

20.02.2015

Das Provinzkapitel der Dominikaner in Süddeutschland und Österreich hat P. Thomas Gabriel Brogl OP für die kommenden vier Jahre zum neuen Provinzial gewählt. Der gebürtige Donauwörther folgt damit P. Christophe Holzer OP nach, der vor ihm dieses Amt innehatte.
P. Thomas hat in Augsburg, Rom und Freiburg Theologie studiert und ist nach dem Abschluss seiner Studien in den Dominikanerorden eingetreten. Nach der Übernahme der Pfarrei St. Martin in Freiburg war P. Thomas zuletzt Ausbildungsleiter und Finanzverwalter in Wien. Sein besonderes Augenmerk gilt der Spiritualität in Wissenschaft und Praxis. Er leitet die neu errichtete „Schule christlicher Spiritualität“ im Wiener Dominikanerkloster. Mehr Informationen über den Orden der Predigerbrüder im süddeutschen Raum und in Österreich erfahren Sie auf den Seiten der Dominikaner-Provinz.

"Basical"

Eine Wohngemeinschaft der besonderen Art - Authentisch und fröhlich den Glauben leben

20.02.2015

Im „Basical-Haus“ in der Augsburger Innenstadt wohnen seit Oktober zehn junge Erwachsene in einer Wohngemeinschaft zusammen. Sie leben, essen und lachen hier gemeinsam. Nichts Besonderes? Doch: Denn irgendwas in dieser WG läuft hier ein bisschen anders ab als anderswo. "Basicals", so nennen sich die Jugendlichen hier. Es sind junge Erwachsene zwischen 18 und 23 Jahren, die sich neun Monate Zeit nehmen, um Gott und sich selbst besser kennenzulernen. Seit dem 1. Oktober 2014 widmen sie sich unter anderem folgenden Fragen: In welchem Beruf kann ich meine Talente einsetzen? Was ist Gottes Plan für mein Leben? Der vollständige Artikel ist im letzten Newsletter "WIR im Bistum" (03/2015) erschienen. Am Tag der offenen Tür, 19. April 2015, ab 15 Uhr (Alte Gasse 15) können sich Interessierte das Projekt im Basical-Haus einmal genauer anschauen. Weitere Informationen gibt es unter www.basical.de.

Berufsbegleitende Fortbildung

Jahrestagung: Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung des Ehrenamts

19.02.2015

In diesen Tagen treffen sich die Fortbildungsverantwortlichen der deutschen Diözesen im Exerzitienhaus Leitershofen zur Jahrestagung der Konferenz für berufsbegleitende Fortbildung im Pastoralen Dienst (KBF). Die diesjährige Konferenz legt ihr Hauptaugenmerk auf die Entwicklung von ehrenamtlicher Arbeit. Der Sprecher der Konferenz, Dr. Alois Moos aus Speyer, wies im Vorfeld der Tagung darauf hin, dass im kirchlichen Leben zunehmend ehrenamtlich Engagierte Aufgaben- und Verantwortungsbereiche übernehmen bzw. diese ihnen übertragen werden. Damit verändere sich nicht nur die Rolle hauptberuflicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, so Dr. Moos, sondern ihre Tätigkeit bekomme mehr und mehr unterstützende, fördernde und begleitende Funktion. Um Ehrenamtliche auf ihren Dienst hin entwickeln zu können, bedürfe es eines Umdenkens und eines neuen Selbstverständnisses der Hauptamtlichen. Hierzu einen Beitrag zu leisten, ist aktuell Aufgabe und Herausforderung der berufsbegleitenden Fortbildung.

Fastenkurs 2.0

Internetportal "Touch-me-Gott": Einladung, Gott und seiner Botschaft zu begegnen

19.02.2015

Die Fastenzeit ist die Gelegenheit, mal wieder mehr mit Gott in Berührung zu kommen. Man braucht nur zwei Dinge: einen Internetzugang und täglich 10 Minuten Zeit für sich und für Gott! Vom ersten bis zum dritten Fastensonntag (22. Februar bis 8. März) liegt in der Lounge von www.touch-me-gott.de (TMG) täglich ein Impuls bereit. Inspiriert von den Twitterbotschaften, die uns Papst Franziskus schenkt, möchte die TMG-Werkstatt von der Diözesanstelle Berufe der Kirche unter dem Motto "Wage es, lebe einfach" ein ständiger Begleiter sein. Angesprochen sind besonders Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch Familien mit Kindern und Schulklassen. Im "Kursbuch" kann man seine Gedanken eintragen, im "Internetcafé" (Chat) haben die Teilnehmer die Möglichkeit zum (moderierten) Austausch. Jeder ist eingeladen, eine virtuelle Kerze anzuzünden, ein Gebet, eine Bitte oder einen Dank in die "Praystation" zu legen und das Sonntagsevangelium, das Wort Gottes, auf dem Gospelboden mit anderen zu teilen.

Aschermittwoch der Künstler

Moderner Kirchenbau des 20. Jahrhunderts im Licht des II. Vatikanischen Konzils

18.02.2015

Augsburg (pba). Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat am heutigen Aschermittwoch die vierzigtägige Fastenzeit als Aufforderung und Ermutigung zu größerer Innerlichkeit bezeichnet. „Innerlichkeit bedeutet, sich Zeit zu nehmen, sich der Gegenwart Gottes bewusst zu werden und auf das zu hören, was Gott spricht“, betonte er in der Augsburger Basilika St. Ulrich und Afra. Christen fasteten nicht, „um von Gott belohnt zu werden, sondern in dankbarer Nachfolge Christi“. Wahre Innerlichkeit verhelfe uns zu authentischem christlichem Leben, so der Bischof. Seinen besonderen Ausdruck fände diese Innerlichkeit laut Bischof Konrad im regelmäßigen Gebet.

Österliche Bußzeit

Am Aschermittwoch beginnt die Vorbereitung auf Ostern

18.02.2015

Am heutigen Aschermittwoch beginnt die Kirche mit einem strengen Fast- und Abstinenztag die vierzigtägige Bußzeit zur Vorbereitung auf das höchste Fest des Christentums, - die Feier des Todes und der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Die Gläubigen lassen sich an diesem Tag als äußeres Zeichen der Bußgesinnung die Asche auflegen. Bischof Dr. Konrad Zdarsa wird anlässlich des Aschermittwochs der Künstler um 10 Uhr in der Basilika St. Ulrich und Afra in Augsburg einen Pontifikalgottesdienst feiern. Mehr Informationen zur österlichen Bußzeit und Weisungen zur kirchlichen Bußpraxis finden Sie auf den Seiten der Hauptabteilung VI Grundsatzfragen: Glaube und Lehre - Hochschule - Gottesdienst und Liturgie.

Hilfswerke

Aktion Hoffnung unterstützt Malteser Migranten Medizin

17.02.2015

Die Malteser Augsburg haben kürzlich eine Spende in Höhe von 8.000 Euro durch die Aktion Hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH erhalten. Seit vielen Jahren arbeiten die Augsburger Malteser eng mit der Hilfsorganisation zusammen: Damit kommen aus Altkleidersammlungen stammende Erlöse sozialen Projekten wie der Malteser Migranten Medizin zugute. Im Rahmen dieses Projektes helfen die Augsburger Malteser Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus und ohne Krankenversicherung. Während Arztbesuche für die meisten selbstverständlich sind, wissen Menschen ohne Krankenversicherung und ohne gültige Aufenthaltserlaubnis im Falle eines Unfalls, einer Erkrankung oder einer Schwangerschaft nicht, an wen sie sich wenden können. Mehr über die Arbeit der Malteser Migranten Medizin lesen Sie auf den Malteser-Seiten. 

Aktion zur Patrona-Bavariae-Wallfahrt

„Marias gesucht“ – Kunstprojekt der Frauenseelsorge läuft noch bis Mitte März

16.02.2015

Gottesmutter, Himmelskönigin, Patronin Bayerns, Knotenlöserin: Bilder von „Maria“ gibt es unzählig viele. Doch wie sehen „Marias“ eigentlich heute aus, im Hier und Jetzt? Seit vergangenem Herbst läuft dazu ein außergewöhnliches Kunstprojekt der Frauenseelsorge im Bistum Augsburg. Frauen, die „Maria“ als Erst- oder Zweitnamen tragen, sind herzlich eingeladen, ein Foto von sich an die Frauenseelsorge zu schicken. Die Künstlerin Silvia Maria Philipp wird aus diesen Bildern ein Kunstwerk schaffen – mit dem Ziel, Maria heute ein Gesicht zu verleihen. Das entstandene Kunstwerk wird dann zu unterschiedlichen Anlässen und Veranstaltungen in den Pfarrgemeinden Verwendung finden. Einsendeschluss für die Aktion ist der 10. März.

Online-Exerzitien

"He@ven on line" in der Fastenzeit: Dem Glauben auf die Spur kommen

13.02.2015

Die österliche Bußzeit als eine Chance für ein Umdenken zu begreifen und sich für das eigene Leben mal wieder ein Update zu leisten, dazu lädt "He@ven on line" ein. Diese Netzexerzitien von Aschermittwoch bis Ostern werden erstmals in Zusammenarbeit der Bistümer Augsburg und Essen angeboten. Die täglichen Impulse zum Thema „Anders als du denkst … - Gott macht sich klein um dir ganz nah zu sein“ wollen Anregung sein, dem Glauben auf die Spur und dem Himmel näher zu kommen. Für die persönliche E-Mail-Begleitung haben sich 14 Frauen und Männer aus dem Bistum als Wegbegleiter zur Verfügung gestellt. Entwickelt wurde "He@ven on line" im Exerzitienreferat des Bistums Essen für junge Erwachsene bis 35 Jahre. Es können aber auch gerne Menschen, die dieses Alter bereits überschritten haben, daran teilnehmen. Mehr Informationen über die Wegbegleiter und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es auf der "Spirituelle Dienste"-Seite.