Home

Home

Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Altes - Neues
Heilige des Tages
ANDREAS DUNG-LAC
Raumplanung 2025
Abgeltungsteuer
Audienz
Papst: "Heiligkeit ist das schönste Geschenk der Kirche"
VIDEOS
Glockenweihe in Freihalden
Herzlich Willkommen - Flüchtlinge kommen im Kloster Maihingen an
St. Martin hoch zu Ross - Martinsspiel in Blaichach
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Starnberg
Rund 6000 Besucher beim Leonhardiritt in Inchenhofen
Feuerbestattung - Wie steht die katholische Kirche dazu?
Porträt Helga Kramer-Niederhauser, Leiterin der EFL
Jahresempfang des Bischofs - Apostolischer Nuntius zu Gast
10 Jahre Cityseelsorge im moritzpunkt in Augsburg
Nightfever in Marktoberdorf mit besonderer Atmosphäre
Pallottiner enthüllen neues Pallotti-Gemälde von Triegel
Familiensynode: Debatte muss weitergehen
Barmherzige Schwestern: Weihe des Neubaus der Mutterhauskirche
Buch-Neuerscheinung: "Der Augsburger Dom"
Wendelinsritt: Bischof Zdarsa hoch zu Ross
Augsburger Bischof weiht fünf Männer zu Ständigen Diakonen
Für das Leben: 15 Jahre Bischöflicher Hilfsfonds "Pro Vita"
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kempten
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Neu-Ulm
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kaufbeuren
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Nördlingen
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Schwabmünchen

Musica sacra

40. Tag der Kirchenmusiker: Festgottesdienst und Überreichung der Abschlusszeugnisse für C-Musiker

24.11.2014

Am vergangenen Samstag, dem Festtag der hl. Cäcilia, sind zahlreiche Kirchenmusiker aus der gesamten Diözese der Einladung nach Augsburg zum Festgottesdienst mit Weihbischof Florian Wörner in der Basilika St. Ulrich und Afra gefolgt. Zudem stand am Nachmittag ein Orgelspaziergang zu ausgewählten Instrumenten in nahegelegenen Kirchen auf dem Programm. Der diesjährige Tag der Kirchenmusiker fand in diesem Jahr zum 40. Mal statt. Weihbischof Florian Wörner sagte in seiner Festpredigt allen haupt-, neben- und ehrenamtlichen Kirchenmusikern für ihren wertvollen Dienst in den Pfarrgemeinden ein herzliches Vergelt’s Gott. Nach dem Gottesdienst überreichte Weihbischof Florian Wörner den 21 erfolgreichen Absolventen des C-Kurses bzw. des C-Chorleiterkurses 2012/2014 die Zeugnisse und wünschte ihnen für ihren zukünftigen Einsatz viel Freude und Gottes Segen.

Zweites Vatikanisches Konzil

50 Jahre Ökumenismusdekret: Dankgottesdienst im Augsburger Dom

21.11.2014

Augsburg (pba). Heute vor 50 Jahren, am 21. November 1964, wurde von Papst Paul VI. das Ökumenismusdekret „Unitatis redintegratio“ des Zweiten Vatikanischen Konzils veröffentlicht. Gemeinsam mit ökumenischen Gästen wurde aus diesem Anlass heute Abend im Augsburger Dom deshalb ein Dankgottesdienst gefeiert. „In den letzten fünfzig Jahren sind wir ökumenisch weiter gekommen als in 450 Jahren zuvor“, würdigte Bischof Dr. Konrad Zdarsa während des einstündigen Gottesdienstes die große Bedeutung dieses Jahrestages. „Deshalb erfüllt uns heute Abend tiefe Dankbarkeit“, so Bischof Konrad: „Gegenüber dem dreifaltigen Gott, und Dankbarkeit für alles, was im vergangenen halben Jahrhundert im Hinblick auf die volle, sichtbare Einheit der Kirche gewachsen ist.“

Jetzt ist Ihre Hilfe gefragt

Wo stehen die höchsten Kirchtürme im Bistum Augsburg?

21.11.2014

Wo der älteste Zwiebelturm steht, das wissen wir. Denn es war Hans Holl, der Vater des berühmten Baumeisters Elias Holl, der im Jahr 1576 an der Kirche des Klosters Maria Stern in Augsburg den ersten zwiebelförmigen Turm errichten ließ. Doch wo stehen eigentlich die höchsten Kirchtürme im Bistum Augsburg? Ihre Antwort unter Angabe der genauen Höhenangabe (vom Fundament bis zur Spitze) schicken Sie bitte per E-Mail an: presse@bistum-augsburg.de. Die vorderen Platzierungen werden in einer der nächsten Newsletter-Ausgaben bekannt gegeben.

Basilika St. Ulrich und Afra

Kirchenführer als Kartenspiel - Kirche spielerisch entdecken

21.11.2014

"Spielend lernen?" - Mit einem neuen und besonderen Kirchenführer der Pfarrei St. Ulrich und Afra kann man dies ab sofort im wahrsten Sinne des Wortes. Denn das neue "St. Ulrich und Afra Quartett" ist der erste Kirchenführer, der als Spiel konzipiert wurde. Auf 32 Karten werden dabei die wichtigsten Informationen zur Basilika beschrieben – von den Altären über die Kapellen bis hin zu den Orgeln und dem Geläut. Die Idee ein derartiges Kartenspiel zu konzipieren, hatte Peter Hummel, Mitglied des Pfarrgemeinderats. Sein Wunsch ist es, dass das Quartett vor allem Kinder und Familien für die Basilika sensibilisiert, für die Geschichte, die Kunst und den Glauben. "Ein normaler Kirchenführer landet irgendwann vielleicht im Bücherregal, aber ein Spiel nimmt man immer wieder zur Hand", sagt Hummel. Erhältlich ist das Quartett im Pfarrbüro und in der Basilika. Es kostet 3,50 Euro. Unterstützt wird damit der Förderverein St. Ulrich und Afra. Weitere Infos dazu auf den Seiten der Pfarrgemeinde

Förderung und Bildung

Muss Bildung einen Zweck haben? - Podiumsdiskussion mit Weihbischof Losinger

21.11.2014

Bildung wird in einer sich schnell verändernden Gesellschaft und Arbeitswelt immer wichtiger. Im Ostallgäu haben sich deshalb verschiedene Bildungsträger vernetzt, um entsprechende Angebote weiter zu verbessern. Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger unterstützt die Initiative als einer von fünf Paten und wird in einer Podiumsdiskussion zum Thema „Muss Bildung einen Zweck haben und wenn ja, welchen?“ am Dienstag, 25. November, in Marktoberdorf sprechen. Neben ihm werden der Geschäftsführer von AGCO-Fendt, Peter Paffen, der Präsident des Bayerischen Jugendrings, Matthias Fack sowie Lena Schrecke, Schülerin des Gymnasiums Marktoberdorf, auf dem Podium Platz nehmen. Moderiert wird die Veranstaltung von Bettina Ahne vom Bayerischen Rundfunk.Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr in der Aula des Gymnasiums Marktoberdorf. Weitere Informationen zur Bildungsregion Ostallgäu finden Sie direkt auf den Seiten des Landkreis Ostallgäu.

Porträt

„Den Frauen Vertrauen fürs Leben mitgeben“ - Birgit Bullinger: Kompetent in Schwangerschaftsfragen

20.11.2014

Birgit Bullinger arbeitet seit zwölf Jahren in der Schwangerenberatung des „Sozialdienst katholischer Frauen (SkF)“ in Neuburg an der Donau. Sie begleitet und berät Frauen in Fragen rund um Schwangerschaft und Kind. Vieles hat sie in all den Jahren schon erlebt, Trauriges wie Schönes. Doch eines hat sie dabei nie verloren: Die Zuversicht ins Leben. Ein Porträt, das auch im neuen Newsletter der Pressestelle des Bistums erschienen ist. Zum Bestellformular für die kommenden Newsletter-Ausgaben kommen Sie unter folgendem Link.

10 Jahre Zentrale Rückkehrberatung

Diözesan-Caritasdirektor fordert neuen Blickwinkel in der Asyl- und Flüchtlingspolitik

20.11.2014

Diözesan-Caritasdirektor Domkapitular Dr. Andreas Magg hat einen neuen Blickwinkel in der Asyl- und Flüchtlingspolitik gefordert. „Wenn ich daran denke, wie lange die vielen persönlichen Fähigkeiten und Talente in den Unterkünften brachliegen und nicht genutzt werden, wie die erhoffte bessere Zukunft in nichts zerfällt, dann kann und darf man nicht damit zufrieden sein“, sagte er gestern in Augsburg bei der 10-Jahresfeier der Zentralen Rückkehrberatung Süd- und Westbayern. Zu der Veranstaltung hatten Caritas, Diakonie, Bayerisches Rotes Kreuz und die Regierungen von Schwaben und Unterfranken eingeladen. Domkapitular Magg forderte die Politik deshalb dazu auf, „offener und offensiver das Potential in den Blick zu nehmen, das mit jedem Flüchtlings- und Asylbewerber zu uns kommt.“ Mehr dazu und über die konkrete Flüchtlingsarbeit der Kirche lesen Sie auf den Seiten der Caritas.

Schulwerk

Einführungsveranstaltung: Neue Lehrkräfte machen sich mit kirchlichem Arbeitsfeld vertraut

19.11.2014

Augsburg (pba). Rund siebzig neue Lehrkräfte des Schulwerks der Diözese Augsburg haben sich heute über die Arbeit an katholischen Schulen und das Profil ihres neuen Arbeitgebers informiert. Die Lehrerinnen und Lehrer sind seit September an einer der insgesamt 38 Schulen des Schulwerks tätig. „Das Ziel der insgesamt zweitägigen Veranstaltung ist es, die jungen Lehrkräfte mit dem kirchlichen Arbeitsfeld vertraut zu machen, das heißt sowohl fachlich, strukturell und rechtlich als auch religiös“, erklärt Ulrich Haaf, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, den Hintergrund der Einführungsveranstaltung. „Wir sprechen über erste Erfahrungen, die sie in ihrem Dienst gemacht haben, erläutern Probleme und zeigen konkrete Hilfen für den Schulalltag auf.“

Bischöfliches Hilfswerk

Eröffnungsgottesdienst zur Adveniat-Aktion im Dom - Gäste aus Lateinamerika im Bistum unterwegs

19.11.2014

Am ersten Adventssonntag, 30. November, findet im Hohen Dom zu Augsburg die bundesweite Eröffnung der diesjährigen Adveniat-Aktion statt. Das Pontifikalamt im Hohen Dom zu Augsburg mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa, Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, dem Vorsitzenden der Bischöflichen Kommission Adveniat und Gästen aus Lateinamerika beginnt um 9.30 Uhr. Unter dem Motto „Ich will Zukunft!“ stellt das Hilfswerk die Situation junger Menschen in Lateinamerika und der Karibik in den Blickpunkt der Advents- und Weihnachtsaktion. Durch Bildungsinitiativen, Friedensarbeit, spirituelle Begleitung und Persönlichkeitsstärkung macht die katholische Kirche Jugendliche stark. In den Tagen vor der Eröffnung werden Weihbischof Gregorio Rosa Chávez aus San Salvador (El Salvador) und Padre Juan Goicochea Calderón mccj aus Lima (Peru) Schulen, Einrichtungen und Pfarreien in der Diözese Augsburg besuchen. Dabei werden beide über ihre Bildungsprojekte für benachteiligte Jugendliche sprechen.

Diözesanmuseum St. Afra

Sonderausstellung „Weihnachten ist PRÄSENT“ eröffnet

19.11.2014

Augsburg (pba). „Weihnachten ist PRÄSENT“: Unter diesem Titel zeigt das Diözesanmuseum St. Afra vom 19. November bis 8. Februar 2015 eine große Sonderausstellung. Wie Bischofsvikar Karlheinz Knebel gestern Abend bei der Eröffnung betonte, sei der Titel der Schau bewusst zweideutig gewählt. Weihnachten sei in der Gesellschaft bereits seit Wochen „präsent“, wie allein schon der Blick in die Geschäfte zeige. Weihnachten werde von vielen Menschen aber auch als etwas Wunderbares empfunden. „Die Ausstellung möchte uns eine Zeit des Nachdenkens und der Besinnung auf das Geschehen von Weihnachten schenken“, so der Bischofsvikar.

Herzlich Willkommen

Die ersten Flüchtlinge kommen im Kloster Maihingen an

18.11.2014

(katholisch1.tv) Es sind Lebensgeschichten voller Leid, Gewalt und Enttäuschung, die Menschen dazu zwingen, ihre Heimat zu verlassen. Laut UN-Flüchtlingshilfe befinden sich derzeit fast 51,2 Millionen Menschen auf der Flucht. Im Kloster in Maihingen, einer 1.200-Seelen-Gemeinde im Landkreis Donau-Ries, sollen nun 40 Flüchtlinge eine neue Heimat finden. Betreut werden sie von Mitgliedern der Gemeinschaft „Lumen Christi“, die das Kloster nutzt, um spirituelle Kurse für Kinder und Erwachsene anzubieten. Die Gemeinschaft möchte genauso wie die Maihinger alles dafür tun, dass sich die Flüchtlinge schnell wohlfühlen – und deshalb haben sie am vergangenen Wochenende einen Willkommens-Gottesdienst organisiert, zu dem eigens Bischof Konrad kam, um die ersten Neuankömmlinge aus Afghanistan, Eritrea und Nigeria zu begrüßen. „Heimat ist da, wo wir in einer Gemeinschaft mit anderen Menschen angekommen sind. Wo wir geliebt und verstanden werden“, sagte der Bischof.

Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit

Info-Tag an der Katholischen Stiftungsfachhochschule in Benediktbeuern

18.11.2014

Am nächsten Mittwoch,
26. November, findet der zweite Info-Tag der Katholischen Stiftungsfachhochschule (KSFH) in Benediktbeuern statt. Durch verschiedenste Lehrveranstaltungen, Aktionen und Führungen stellt sich die KSFH allen Interessierten vor, die über ein Studium der Sozialen Arbeit und/oder der Religionspädagogik und kirchlichen Bildungsarbeit nachdenken. Eingeladen sind Abiturienten und Gymnasiasten der Oberstufe, Berufsoberschüler, Schüler von Fachoberschulen und von Fachakademien, Quereinsteiger und auch alle anderen, die sich ein eigenes Bild vom Studienstandort Benediktbeuern machen wollen. Mehr Informationen zum Programm des Info-Tages und zu den Angeboten der Katholischen Stiftungsfachhochschule erfahren Sie auf den KSFH-Seiten.

Neuerscheinung

„WIR im Bistum“: Erste Ausgabe des Newsletters

17.11.2014

Augsburg (pba). Heute ist die erste Ausgabe von „WIR im Bistum“ erschienen. Mit diesem Newsletter wird ab sofort immer wieder über Aktuelles aus der Diözese berichtet. Der Newsletter richte „sich an alle, die sich mit dem Bistum Augsburg und seinen Menschen verbunden fühlen“, schreibt Generalvikar Harald Heinrich im Editorial. Er greife das vielfältige Engagement von Frauen und Männern, Kindern und Jugendlichen auf und verstehe sich „bewusst als Dank an alle, die sich für unsere Kirche einsetzen“. So enthält die erste Ausgabe unter anderem ein Porträt über Birgit Bullinger. Sie arbeitet seit zwölf Jahren in der Schwangerenberatung des Sozialdienstes katholischer Frauen in Neuburg an der Donau.

Einheit der Christen

50 Jahre Ökumenismusdekret „Unitatis redintegratio“: Studiennachmittag und Dankgottesdienst

17.11.2014

Augsburg (pba). Am kommenden Freitag, 21. November, jährt sich zum 50. Mal die Verabschiedung und Veröffentlichung des Ökumenismusdekrets des Zweiten Vatikanischen Konzils „Unitatis redintegratio“. In nahezu allen deutschen Bischofskirchen werden an diesem Tag Gottesdienste gefeiert. Im Hohen Dom zu Augsburg findet um 18 Uhr ein Dankgottesdienst mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa, Bischofsvikar Prälat Dr. Bertram Meier und ökumenischen Gästen statt. Der evangelisch-lutherische Regionalbischof Michael Grabow wird während des Gottesdienstes ein geistliches Grußwort sprechen. Bereits zuvor findet ab 15 Uhr ein Studiennachmittag im Kolpinghaus (Frauentorstraße 29) in Augsburg statt. Ab 15.30 Uhr hält Professor Dr. Christoph Böttigheimer von der Katholischen Universität Eichstätt einen Vortrag zum Thema des Tages: „50 Jahre Unitatis redintegratio: Vorgeschichte – Inhalt – Wirkungen“.

Gebetsstunde

Licht für den Frieden – Andachtsfeier und Gesprächsrunde in St. Moritz

17.11.2014

Augsburg (pba). Am Freitag, 21. November um 19.00 Uhr ist es wieder soweit: Um für ein gutes Miteinander und für Frieden in Unruhen- und Krisenregionen zu beten, entzünden das Bischöfliche Jugendamt, der Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) und das Evangelische Jugendwerk Augsburg gemeinsam ein „Licht für den Frieden“ in der Moritzkirche in Augsburg. Im Rahmen einer Aussendungsfeier wird das Friedenslicht an der Osterkerze entzündet und an alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen weitergegeben, die das Licht dann in ihre Pfarrgemeinden bringen. Das Motto in diesem Jahr lautet: „Deutsch/Asyl – Asyl/Deutsch“.

Verbände

KAB Augsburg am größten Sinn-Puzzle der Welt beteiligt

17.11.2014

In Duisburg puzzelten am vergangenen Wochenende Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) der Diözese Augsburg beim größten Sinn-Puzzle der Welt mit. Genau 30.948 Puzzle-Stücke mit den Ideen, Wünschen und Träumen für ein "Sinnvolles Leben" versehen waren das eindrucksvolle Ergebnis. Der KAB-Diözesanvorsitzende Lothar Roser zeigte sich beeindruckt von der großen Solidarität und Kreativität der KAB-Mitglieder aus ganz Deutschland. Allein aus der Diözese Augsburg reisten fast 4.000 Puzzle-Teile ins Ruhrgebiet. Damit war der Diözesanverband mitführend bei der Anzahl der gelieferten Sinn-Puzzle-Teile. Mehr Informationen und Bilder von der Aktion finden Sie auf den KAB-Seiten. 

Religion und Wirtschaft

Görres-Gesellschaft: Jahrestagung der Sektion Wirtschafts- und Sozialwissenschaft in Augsburg

17.11.2014

Sind Religion und Wirtschaft Gegensätze? Behindern Religion und religiöse Überzeugungen gar die wirtschaftliche Entwicklung? Diesen Fragen ging die Sektion Wirtschafts- und Sozialwissenschaft der Görres-Gesellschaft bei ihrer Jahrestagung (13./14. November) in Augsburg nach. Die Görres-Gesellschaft ist ein Zusammenschluss katholischer Wissenschaftler und Intellektueller. In die Tagung, die von den beiden Ökonomen Nils Goldschmidt (Siegen) und Jörg Althammer (Ingolstadt) geleitet wurde, nahm auch Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger teil. Eröffnet wurde die Tagung, in die auch ein Workshop für Nachwuchswissenschaftler zum Thema "Wirtschaftsethik" eingebunden war, von Joachim Zweynert, Professor für Politische Ökonomie an der Universität Witten/Herdecke. 

Jubiläum

Zehn Jahre "Geistlicher Impuls" - Ein feierlicher Rückblick

13.11.2014

Impulse zum Jahreskreis, Besinnliches zu Advent oder Weihnachten, Worte und Bilder zu Heiligen und Psalmen, zu Themen wie Tod und Trauer: All dies bietet der wöchentliche „Geistliche Impuls“ auf der Bistumshomepage seit nunmehr zehn Jahren. Auf dieses besondere Jubiläum blickten Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Hauptabteilung III Kirchliches Leben, sowie der kommissarische Leiter der Abteilung Spirituelle Dienste, Dr. Michael Lechner, gestern zusammen mit dem Team der Gestalterinnen und Gestalter in einer feierlichen Stunde zurück. „In den vergangenen zehn Jahren ist ein beachtliches Archiv an wertvollen Impulsen entstanden. Und dass die Texte gefragt sind, zeigen uns die vielen Anfragen, die uns immer wieder erreichen, auch über die Diözesangrenzen hinaus“, betonte Karola Pretzl-Weigant von der Abteilung Spirituelle Dienste und dort zuständig für den wöchentlichen Impuls.

Pastorale Berufe

Pastoralreferententag: Bischof Konrad ermutigt dazu, persönliche Erfahrungen ins Gespräch zu bringen

12.11.2014

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat beim diesjährigen Pastoralreferententag am Montag in Leitershofen betont, wie wichtig ihm die Anwesenheit von geistlichen Menschen in der Arbeit vor Ort und in den kategorialen kirchlichen Arbeitsfeldern sei. Dabei wolle er den Begriff „geistliche Menschen“ nicht nur auf Priester beschränkt wissen, sondern auch pastorale Berufsgruppen und gläubige Christen vor Ort eindeutig miteinbeziehen. Beim gegenseitigen Austausch im Exerzitienhaus St. Paulus kamen auch die Herausforderungen und Chancen aus den pastoralen Arbeitsfeldern Ehe- und Familienseelsorge, Klinikseelsorge und Jugendarbeit zur Sprache. Bischof Konrad ermutigte die anwesenden Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten, ihre persönlichen Erfahrungen immer wieder ins Gespräch mit ihm und den Verantwortlichen auf Diözesanebene einzubringen, da nur auf diesem Weg die Pastoral weiterentwickelt und geerdet werden könne.

Akademisches Forum

Kardinal Otto von Waldburg - Tagung zum 500. Geburtstag

11.11.2014

Augsburg ist im 16. Jahrhundert ein Zentrum der Reformationsgeschichte. Nach dem Religionsfrieden von 1555 verbreitet sich die evangelische Konfession rasch im Bistum. Bischof Otto von Waldburg (1514-1573) trat hierbei kompromisslos ein für den katholischen Glauben. Anlässlich seines 500. Geburtstages laden das Akademische Forum der Diözese Augsburg und der Verein für Augsburger Bistumsgeschichte von Freitag, 21. bis Samstag, 22. November zu einer Tagung ins Haus St. Ulrich ein. In mehreren Vorträgen wird das Leben und Wirken des Augsburger Bischofs von verschiedenen Seiten beleuchtet und kritisch reflektiert. Die Veranstaltung beginnt am Freitag um 16.00 Uhr und endet am Samstag gegen 12.30 Uhr. Im Rahmen der Tagung findet zusätzlich die Wiederaufführung des Requiems „Officium pro omnibus fidelibus defunctis“ (1575) von Orlando di Lasso in der Basilika St. Ulrich und Afra statt. Beginn: 20.00 Uhr. Auch Gäste sind herzlich Willkommen. Weitere Informationen beim "Akademischen Forum".