Home

Home

Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Heilige des Tages
JONA
Raumplanung 2025
Abgeltungsteuer
Audienz
Papst Franziskus über das Universale der Kirche
VIDEOS
Große Jubiläumsfeier in der Benediktinerabtei Ottobeuren
Christliche Ortsnamen und ihre Geschichte
Eindrucksvolle Stimmung beim Magnus-Fest in Füssen
Pfarrerwechsel im Bistum Augsburg
Malteser begleiten Hilfsbedürftige zum Friedhof
Sprechstunde für Bedürftige
Auszeit im Kloster Bernried
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kempten
Bach in Rokoko - Kartenvorverkauf
Jakobsweg in Etappen
Prayerfestival Marienfried: 2000 junge Leute leben ihren Glauben
Engagement im Ausland:
Weltfreiwilligendienst
Schiffsprozession auf dem Bodensee: Frieden für Europa und die Welt
Erzbischof Georg Gänswein in Maria Vesperbild
Mit Gott unterwegs: Kirchenrundweg im Allgäu
Colosseum, Eis und Papstaudienz - die Ministrantenwallfahrt nach Rom
Miniwallfahrt: Diözesanjugendpfarrer Florian Markter im Interview
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Neu-Ulm
Wiedereintritt: "Hier gehörst du hin, hier bist du willkommen"
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Kaufbeuren
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Nördlingen
Wo Kirche zuhause ist - unterwegs im Dekanat Schwabmünchen

Weltkindertag

Gute Verständigung unter jungen Flüchtlingen auch ohne Sprache

19.09.2014

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September machen die bayerischen Wohlfahrtsverbände auf die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge aufmerksam. Diese jungen Leute, meist Burschen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, kommen aus fernen Ländern nach Deutschland, weil in ihrer Heimat Krieg und Hunger herrschen und sie dort keinerlei Zukunft sehen. Viele von ihnen haben Schlimmes erlebt. Die Katholische Jugendfürsorge (KJF) im Bistum Augsburg nimmt sich im Auftrag der Jugendämter rund 40 dieser Jugendlichen in mehreren Einrichtungen an. Auf den KJF-Seiten lesen Sie dazu eine Reportage über die Erfahrungen eines 15-jährigen Jugendlichen aus Somalia, der derzeit zusammen mit acht Gleichaltrigen in einer Wohngruppe in Immenstadt-Bühl lebt.

Personalia

Dr. Michael Lechner wird ab Oktober neuer Leiter der Abteilung Spirituelle Dienste

19.09.2014

Augsburg (pba). Dr. Michael Lechner (57) wird ab Oktober neuer Leiter der Abteilung Spirituelle Dienste. Diese ist Teil der Hauptabteilung III: Kirchliches Leben und wurde zuletzt von Franz-Reinhard Daffner geleitet, der seinen Ruhestand angetreten hat. „Ich danke Herrn Dr. Lechner sehr für seine Bereitschaft, diese Aufgabe zunächst für ein Jahr kommissarisch neben seinem Amt als Spiritual im Priesterseminar zu übernehmen“, betont Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, Leiter der Hauptabteilung III.  Dr. Lechner sei für diese wichtige Aufgabe bestens qualifiziert. Er habe in Wien im Fach „Christliche Spiritualität“ promoviert und sei von 2000 bis 2008 Direktor der Fachakademie für Gemeindepastoral in Neuburg gewesen. „In ihm findet die Abteilung einen Geistlichen, der sie mit großer Umsicht und guten Ideen begleiten wird“, so Dr. Lindl.

Bischöflicher Hilfsfonds

15 Jahre Pro Vita: Benefizkonzert am Kirchweihfest

18.09.2014

Augsburg (pba). Seit 15 Jahren ist der Bischöfliche Hilfsfonds Pro Vita eine starke Säule im Engagement des Bistums Augsburg für das Leben. Aus Anlass dieses Jubiläums findet am Kirchweihsonntag, 19. Oktober, um 19 Uhr ein Benefizkonzert für den Hilfsfonds in der Basilika St. Ulrich und Afra in Augsburg statt. Das Polizeiorchester Bayern unter der Leitung von Prof. Johann Mösenbichler und Kirchenmusiker Peter Bader an der Ulrichsorgel präsentieren ein abwechslungsreiches Programm. Neben Stücken von Johann Sebastian Bach, Claude Debussy und Louis Vierne steht die große Orgelsymphonie von Camille Saint-Saëns im Zentrum des Abends. Schirmherr des Konzerts ist Bischof Dr. Konrad Zdarsa, der ein Grußwort sprechen wird.

Wiedereintritt

Neue Informationsstelle an der Wallfahrt Herrgottsruh in Friedberg

18.09.2014

Immer wieder entsteht in Menschen, die einst ihren Kirchenaustritt erklärt haben, der Wunsch, wieder zur Gemeinschaft der Kirche dazuzugehören. Sie fragen und suchen nach Orten und Personen, die sie dabei ermutigen und begleiten. Nach den guten Erfahrungen mit der Cityseelsorge in St. Moritz in Augsburg und St. Lorenz in Kempten setzt das Bistum Augsburg deshalb mit einer neuen Informationsstelle zum Wiedereintritt einen weiteren Akzent in einem eher ländlich geprägten Gebiet. Zum 1. Oktober nimmt hier die neue Stelle an der Wallfahrt Herrgottsruh in Friedberg ihre Arbeit auf. Wallfahrtsdirektor Pater Sascha-Philipp Geißler SAC, der künftig für Begleitung und Information rund um das Thema „Wiedereintritt“ zur Verfügung stehen wird, freut sich schon sehr auf die Begegnungen und Gespräche.

Lebensschutz

Marsch für das Leben in Berlin - Bischof Konrad sendet Grußwort an die Teilnehmer

18.09.2014

Der Marsch für das Leben in Berlin findet am Samstag, 20. September, in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Die Kundgebung beginnt um 13 Uhr vor dem Bundeskanzleramt. Diesmal steht der Marsch unter dem Motto "Ja zum Leben – für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie!" Organisiert wird er vom Bundesverband Lebensrecht (BVL), einem Zusammenschluss von dreizehn Lebensrechtsorganisationen. Neben anderen Kirchenvertretern hat sich Bischof Dr. Konrad Zdarsa in einem Grußwort an die Teilnehmer gerichtet und sich bei ihnen und den Veranstaltern für deren Einsatz und Solidarität bedankt. Zudem betont Bischof Konrad: „Abtreibung und Euthanasie richten sich gegen Personen in einer besonders empfindlichen Situation, in einer Situation existentieller Schwäche und Angewiesenheit auf diese Solidarität. Wird sie gerade in dieser Situation extremer Schwäche und Angewiesenheit verweigert, wirft dies einen fürchterlichen Schatten auf die Humanität einer Gesellschaft.“ Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf den "Marsch für das Leben"-Seiten. 

Adveniat

Junge Menschen stärken - Weihnachts-Aktion zum Thema Jugendförderung wird in Augsburg eröffnet

17.09.2014

Augsburg (pba). Die bundesweite Weihnachtsaktion des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat wird heuer am 1. Adventssonntag in Augsburg eröffnet. Unter dem Motto „Ich will Zukunft!“ setzt sich Adveniat dafür ein, dass Jugendliche in Lateinamerika und der Karibik die Chance auf eine lebenswerte Zukunft haben. Höhepunkt wird der feierliche Gottesdienst am Sonntag, 30. November, um 9.30 Uhr im Hohen Dom zu Augsburg sein, den Bischof Dr. Konrad Zdarsa gemeinsam mit Adveniat-Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, den lateinamerikanischen Gästen und Katholiken aus dem ganzen Bistum feiern wird. Heute hat das Hilfswerk im „Café Schülertreff“ in Augsburg die diesjährige Aktion der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben dem Bistum Augsburg und allen deutschen Diözesen rufen auch die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Diözese Augsburg zur Unterstützung der Advents- und Weihnachtsaktion auf.

Personalia

Caritasdirektor Dr. Andreas Magg ist neuer Domkapitular

16.09.2014

Augsburg (pba). Diözesan-Caritasdirektor Dr. Andreas Magg (45) ist heute von Bischof Dr. Konrad Zdarsa zum Domkapitular im Domkapitel des Bistums Augsburg bestellt worden. Der Leiter der Hauptabteilung IV: Caritas/Soziale Dienste tritt die Nachfolge des Kanonikats von Domkapitular Franz-Reinhard Daffner an. Es war mit Ablauf des 31. August frei geworden, nachdem dieser altersbedingt darauf verzichtet hatte. Die kirchliche Amtseinführung von Domkapitular Magg wird im Laufe des Oktobers im Rahmen einer feierlichen Vesper im Hohen Dom sein.

Marienverehrung

140 Teilnehmer bei Diözesanwallfahrt mit Kranken und Gesunden nach Lourdes

16.09.2014

„Lourdes ist ein Magnet”, sagte Pfarrer Dr. Ulrich Lindl, als das Flugzeug des bayerischen Pilgerbüros vom Memminger Allgäu-Airport in Richtung Frankreich abhob. Und damit hatte der geistliche Reiseleiter den 140 Teilnehmern der Diözesanwallfahrt in den südfranzösischen Marienwallfahrtsort nicht zu viel versprochen. Als die Augsburger Pilger nach fünf Tagen wieder am Flughafen standen und auf die Rückreise warteten, waren sich viele sicher: „Ich komme wieder!“ Bunt war die Reisegruppe der Diözese Augsburg: Kranke und Pflegebedürftige, Jugendliche und junge Erwachsene. Der jüngste Teilnehmer war gerade einmal zwei Jahre, die älteste Pilgerin 94. Einige waren das erste Mal dabei, für andere ist Lourdes zum jährlichen Wallfahrtsziel geworden.

Katholische Jugendfürsorge

Förderwerk St. Elisabeth siegt bei Kürbiswettbewerb

15.09.2014

Sein Name ist "La concha": Stolze 753 Kilogramm brachte der Kürbis, den das Förderwerk St. Elisabeth (KJF) zum großen Kürbiswiegen ins thüringische Fambach gebracht hatte, auf die Waage. Da er nicht auf Thüringer Boden gewachsen ist, konnte das Team um Gärtnermeister Andreas Hofmann nicht den thüringischen Meistertitel holen, doch es war der schwerste bei diesem Wettbewerb präsentierte Kürbis. Er ist damit immerhin der derzeit fünfschwerste Kürbis in Europa und der viertschwerste in Deutschland. Und mit einem Umfang von 5,55 Meter einer der dicksten Kürbisse, die jemals bei einem Kürbiswiegen in Deutschland präsentiert wurden. Mehr über die erfolgreiche Teilnahme und das Förderwerk erfahren Sie auf den Seiten der KJF.

Verfolgte Christen

Mehr als 1500 Menschen geben ein starkes Zeichen der Solidarität

15.09.2014

Um auf die aktuellen Probleme verfolgter Christen weltweit, speziell in Syrien und im Irak, aufmerksam zu machen, versammelten sich gestern, am Fest Kreuzerhöhung, mehr als 1500 Menschen, darunter zahlreiche Vertreter aus Politik und Gesellschaft, zu einer Solidaritäts-Kundgebung auf dem Augsburger Rathausplatz. Das Motto der Veranstaltung lautete: „Glaube braucht Bekenntnis. Verfolgte Christen brauchen Hilfe“. Neben der katholischen Kirche und dem evangelischen-lutherischen Dekanat Augsburg beteiligten sich die evangelische Allianz, der assyrische Mesopotamien Verein und der Suryoye Kultur- und Sportverein Augsburg an der Aktion. Im Anschluss daran zogen die Menschen zum Hohen Dom, wo eine ökumenische Kreuzwegandacht stattfand.

Offenes Seminar

Gottesdienst, Gebet, Gemeinschaft: Rund 80 Jungen bei Sommerkursen - Pfarrer Waltner nimmt Abschied

15.09.2014

In den Sommerferien waren wieder rund 80 Jugendliche und Junge Erwachsene im Jugendhaus Elias bei den beiden Sommerkursen des Offenen Seminars. Sie nutzten die Tage, um gemeinsam im Glauben und Leben zu wachsen. Beide Kurse waren geprägt durch gemeinsame Freizeit in der Oberallgäuer Bergwelt, Gebet und Gottesdienst und eine gute Gemeinschaft. Eingeladen waren Jungs aus der Diözese Augsburg. Jeder Kurs hatte aber sein eigenes Thema. Den Sommerkurs I im August leitete Pfarrer Bernhard Waltner – es war sein letzter Kurs als „OS-Pfarrer“. Beim Sommerkurs II in der letzten Sommerferien-Woche durfte Bildungsreferent Andreas Wachter den neuen OS-Leiter begrüßen: Domvikar Albert Wolf – sein erster Kurs als OS-Leiter.

Ständiger Diakonat

Die Weihejahrgänge 1984-1989 gedenken ihres Weihetages

12.09.2014

Am Donnerstag, 11. September, hat im Haus St. Ulrich ein Jubilaretreffen der Ständigen Diakone stattgefunden. Bereits zum dritten Mal waren Diakone, die in den Vor-Jahren und heuer den 25. Jahrestag ihrer Weihe begingen gemeinsam mit ihren Ehefrauen zu einer Feier mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa eingeladen. Bei einer Gottesdienstfeier in der Hauskapelle dankte Bischof Konrad den Diakonen für ihren Dienst. Ausgehend von den biblischen Texten des Tages bat er die Mitfeiernden, die Liebe und die Barmherzigkeit, die das Erkennungszeichen Christi sind, weiter zu schenken und diese niemandem schuldig zu bleiben. Bei der feierlichen Messfeier wurde auch der drei verstobenen Diakone der eingeladenen Weihejahrgänge Franz Hagemann, Richard Riegg und Erich Wunderlich gedacht.

Dialogprozess

Zehn Teilnehmer aus dem Bistum Augsburg beim Gesprächsforum der DBK in Magdeburg

11.09.2014

Augsburg/Magdeburg (pba). Insgesamt zehn Personen aus dem Bistum Augsburg werden am Vierten Gesprächsforum der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) am Freitag und Samstag, 12./13. September, in Magdeburg teilnehmen. Die Veranstaltung steht unter dem Leitwort „Ich bin eine Mission“ (Evangelii gaudium). Im gemeinsamen Gespräch soll dabei ausgelotet werden, wie es heute in unserer modernen Gesellschaft gelingen kann, die Weitergabe des Glaubens zu erneuern und zu verlebendigen. Dabei soll die Glaubensweitergabe in den verschiedensten Bereichen in den Blick genommen werden. Zentral ist dabei die Predigt und die Katechese, aber ebenso gilt es für weitere Möglichkeiten der Glaubensvermittlung und des Glaubenszeugnisses in der Schule, in den Medien, in Beruf und Freizeit, in Familie und Nachbarschaft sowie in Schwellen- und Grenzsituationen, aber auch in Kunst und Kultur oder im gesellschaftlichen und politischen Diskurs aufmerksam zu sein.

Jubiläum

1250 Jahre Kloster Ottobeuren: Benediktiner feiern "Tag des Bistums" mit Bischof Konrad

11.09.2014

Die Benediktiner der Abtei St. Alexander und Theodor in Ottobeuren feiern in diesem Jahr den 1250. Jahrestag der Gründung des Klosters im Jahr 764. Der Jubiläumskalender 2014 ist gespickt mit Anlässen, zu dem unterschiedliche Gruppen und Personen, eingeladen sind, sich mit klösterlichen Themen zu beschäftigen und gegenseitig zu begegnen. Am kommenden Samstag, 13. September, dem Tag des Bistums, feiert Bischof Dr. Konrad Zdarsa aus diesem Anlass um 10 Uhr ein Pontifikalamt in der Basilika. Ab 12 Uhr schließt sich der Glaubenstag für die Pfarreien des Bistums an. Sowohl um 15 Uhr wie auch um 17.30 Uhr (zum 23. Unterallgäuer Ordenstag) findet eine Vesper in der Basilika statt. Der Festvortrag um 18 Uhr zum Thema „Heilige und unheilige Gäste im Kloster Ottobeuren“ von Pater Rupert Prusinovsky OSB rundet den Festtag ab. Wenn Sie mehr über das Jubiläumsjahr erfahren möchten, dann schauen Sie auf der Jubiläumsseite vorbei und werfen einen Blick auf die bereits stattgefundenen und noch bevorstehenden Veranstaltungen.

Trauer

Katholische Jugendstelle Augsburg: Jugendreferentin Martina Kraus verstorben

10.09.2014

Am vergangenen Freitag, 5. September, ist Jugendreferentin Martina Kraus von der katholischen Jugendstelle Augsburg im Alter von 39 Jahren völlig überraschend verstorben. Sie wurde am 5. November 1974 in Augsburg geboren. Nach dem Studium an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, Abteilung Benediktbeuren, hat sie als Sozialpädagogin in den vergangenen 13 Jahren die kirchliche Jugendarbeit im Bistum Augsburg weit über die Grenzen der Regio geprägt. Sie war für viele "das" Gesicht der Regio. 

Am kommenden Freitag, 12. September, findet das Requiem um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Anton in Augsburg statt, anschließend um 11 Uhr die Beerdigung auf dem Hermanfriedhof. Am nächsten Mittwoch, 17. September, um 18 Uhr wird der für das "Regioanfangsfestle" geplante Gottesdienst mit Diözesanjugendpfarrer Dr. Florian Markter in der Klosterkirche St. Elisabeth (Inneres Pfaffengässchen) im Gedenken an Martina Kraus begangen. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit zur Begegnung an der Jugendstelle. Der neue Jugendpfarrer Konrad Maria Bestle und sein Team von der Regio laden herzlich dazu ein.

Für all ihr gutes Wirken können wir nur Danke sagen und um das Gebet für die Verstorbene und ihre Angehörigen bitten.

Kirchliche Bildungsarbeit

Neues Programm für das Winterhalbjahr 2014/15 erschienen

09.09.2014

Für das kommende Winterhalbjahr 2014/15 liegt das neue Programm des Akademischen Forums der Diözese Augsburg und der Katholischen Erwachsenenbildung Stadt Augsburg mit zahlreichen Veranstaltungen zu Themen des Glaubens und Lebens vor. Schwerpunkt der KEB im nächsten Halbjahr wird das Thema "Würde ist mehr als ein Wort" sein. Dabei soll der Blick auf drei verschiedene Bereiche gelenkt werden: Den würdevollen Umgang mit den Toten. Die Mensch-Tier-Beziehung als Gradmesser für Würde. Respekt und Verletzung in der alltäglichen Sprache. Dazu schreibt Prof. Dr. Adalbert Keller, Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Augsburg, in seinem Vorwort: "Theologisch ist die Beziehung zu Gott, dem Schöpfer des Lebens, für die Würde fundamental."

Pfarrerwechsel

Rund 50 Priester treten neue Stellen an

09.09.2014

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne." Diese Worte von Hermann Hesse passen sehr gut zum Thema "Pfarrerwechsel". Zum 1. September haben rund 50 Priester im Bistum Augsburg ihre neuen Stellen angetreten. Manche sind nach Jahrzehnten, in denen sie eine Gemeinde betreut haben, gewechselt, andere leiten zum ersten Mal überhaupt eine Pfarrei oder Pfarreiengemeinschaft. Ein Team von katholisch1.tv hat einige der "neuen" Priester besucht und sich dabei auch mit der Frage beschäftigt, wie die Besetzung von freien Stellen funktioniert. Den fünfminütigen Beitrag können Sie sich hier anschauen.

Internetplattform

Touch-me-Gott feiert zehnjähriges Jubiläum: Wegbegleiter schreiben geistliche Texte

05.09.2014

Das Internetportal „Touch-me-Gott“ der Diözesanstelle Berufe der Kirche feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Diesen runden Geburtstag feiert das Portal auf ganze besondere Weise: In den nächsten acht Wochen werden Freunde und Wegbegleiter geistliche Texte zu den Sonntagsevangelien verfassen, die im sogenannten Gospelboden zu finden sein werden. Den Auftakt dazu wird am kommenden Sonntag
(7. September) Pfarrer Dr. Ulrich Lindl machen. Als Leiter der Hauptabteilung III „Kirchliches Leben“ fällt „Touch me Gott“ in seinen Zuständigkeitsbereich. Die Internetplattform wurde zum „Jahr der Berufung“ 2004 ins Leben gerufen. Sie soll Jugendlichen einen Ort der Vernetzung in Themen des Glaubens bieten als Schnittstelle zwischen echtem und virtuellem Leben.  

Solidarität

Kundgebung für verfolgte Christen auf dem Rathausplatz, Schweigemarsch und Kreuzwegandacht

04.09.2014

Augsburg (pba). „Der arabische Frühling hat nicht bei allen Frühlingsgefühle geweckt“, sagt der Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog im Bistum Augsburg Prälat Dr. Bertram Meier mit Blick auf die vergangenen Monate. Vielen Christen in Nordafrika sowie im Nahen und Mittleren Osten ginge es heute schlechter als vorher. Um auf die aktuellen Probleme bedrängter und verfolgter Christen weltweit aufmerksam zu machen, sind alle am Sonntag, 14. September, um 16 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Augsburger Rathausplatz eingeladen. Das Motto lautet: „Glaube braucht Bekenntnis. Verfolgte Christen brauchen Hilfe“.

Mit Tobit dem eigenen Glauben nachspüren - Sommerkurse des "Neuen Weg"

04.09.2014

Unter dem Motto „Tobit – Let´s go!“ haben sich die Teilnehmerinnen der beiden Sommerkurse der Mädchengemeinschaft „Der Neue Weg“ mit der Weggeschichte von Tobit auseinandergesetzt. Gemeinsam mit Sr. Hannah Altmann, Pfarrer Martin Gall und Kathrin Karg stellten sich die Mädchen vielen Fragen, die das Buch Tobit aufwirft: Was wird uns in der Bibel von Engeln erzählt und was bedeuten sie für mein eigenes Leben? Was ist ein Gebet und wie kann ich beten? Welche Werte sind für ein gelungenes Leben wichtig? Was bedeutet es konkret auf Gott zu vertrauen? Diesen Fragen stellten sich die Mädchen nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch: In kreativen Einheiten bastelten sie Engel aus Speckstein und fertigten "Memoboards" aus Keilrahmen an. Einen ausführlichen Bericht zu den Sommerkursen finden Sie direkt auf den Seiten des  „Neuen Wegs“.