Wort Gottes
Tagesevangelium und Lesung
Geistlicher Impuls
Tag der Arbeit
Heilige des Tages
GODEHARD
Flüchtlingshilfe
Spendenaufruf
Pastoralvisitation
Raumplanung 2025
VIDEOS
Crescentia-Fest in Kaufbeuren: Bischof Konrad als Festgast
100 Jahre Patrona Bavariae: Marienwallfahrt nach Eichstätt
Bischof Konrad zu "Amoris Laetitia" von Papst Franziskus
15 Jahre Schwangerenberatung im Bistum Augsburg
"Ich fühle mich wie neugeboren" - Bekenntnisse zur Beichte
Sozialstationen - Hilfe, die ankommt
Deutscher Ethikrat: Weihbischof Losinger zieht Bilanz
"Den Sünder zurechtweisen" - eine szenische Umsetzung
Café am Milchberg: Der besondere Treffpunkt im Ulrichsviertel
Jesus Christus ist auferstanden! - Zauber der Osternacht
Karwoche: Schritt für Schritt auf Ostern zu
Wieder entdeckte Schätze: Heilige Gräber
Bildmeditation: Passionskrippe in der Westendorfer Pfarrkirche St. Georg
Passionsspiel Biberbach: "Das trifft ins Herz"
"Abende der Versöhnung" kommen gut an
Flüchtlingshilfe: Diözese investiert in Millionenhöhe
Maria Medingen: Restaurierung geht gut voran
Wo Kirche zu Hause ist - unterwegs im Dekanat Pfaffenhofen
weitere Portraits unserer Dekanate

Neue Blickwinkel erleben - Film über das Diözesanmuseum St. Afra

27.11.2013

Das Diözesanmuseum St. Afra präsentiert sich mit einem Video ganz neu der Öffentlichkeit. Auf der Homepage des Museums gibt der Film ab sofort Einblicke in die vielfältige Kunstsammlung des Diözesanmuseums und wirbt mit eindrucksvollen Bildern um interessierte Besucher. „Der Film soll das Museumskonzept mit allen Sinnen erlebbar machen. Wir haben hier Exponate von europäischem Rang, viele Stücke aus dem Mittelalter, die es nur einmal auf der Welt gibt. Viele Menschen wissen gar nicht, welche Schätze im Diözesanmuseum beherbergt sind“, erklärt Melanie Thierbach, Leiterin des Diözesanmuseums.

Das Video rückt die im Diözesanmuseum ausgestellten Exponate aus insgesamt sechzehn Jahrhunderten stimmungsvoll ins Licht. Kamerafahrten verleihen den statischen Objekten eine außergewöhnliche Dynamik. Durch raffinierte Kameraführung, Schnitttechnik und besondere Effekte eröffnet der Film den Zuschauern einen ganz neuen und anderen Blick auf die Kunstschätze des Museums: zum Beispiel das monumentale Bronzeportal oder die zahlreichen Meisterwerke aus dem Augsburger Dom und den Kirchen des Bistums.

Produziert und realisiert wurde der Film von Daniel Jäckel, Mediengestalter Bild und Ton bei der Bischöflichen Pressestelle. Der Dreh im Diözesanmuseum war auch für den erfahrenen Kameramann eine Herausforderung: „Die Produktion war erschwert durch die schwierigen Lichtverhältnisse im Museum. Vor allem die Spiegelungen und Reflektionen, die bei den Kunstobjekten hinter den Vitrinen auftraten, mussten ausgeglichen werden“, beschreibt Jäckel. Verantwortlich für die Kameraassistenz war Wolfgang Czech. Der Text wurde eingesprochen von Armin Groh, Sprecher und Moderator bei Radio Antenne Bayern.