Bischöfliche Pressestelle

Weihnachten im Gefängnis: „Das sind traurige Tage“

16.12.2011

Es gibt viele Gründe, sich auf Weihnachten zu freuen: Familie, Christmette, Stimmung am Weihnachtsbaum. Und dieselben Gründe sind es auch, die viele Menschen an Weihnachten traurig machen. Alleinstehende, Vereinsamte, oder Menschen, die nicht so feiern können, wie sie gerne möchten. Weihnachten – die traurigste Zeit im Jahr. Oliver Föhr ist Gefängnis-Seelsorger in der Justizvollzugsanstalt Memmingen und kennt das. Rund 100 Gefangene, die maximal ein Jahr Haft abbüßen müssen, verbringen dort momentan die Advents- und Weihnachtszeit – ohne Geschenkestress, ohne die obligatorischen Weihnachtsfeiern. Und ohne ihre Familie.