02:05:28
02:05:28
Rund um die Uhr erreichbar: Ökumenische Telefonseelsorge legt Jahresbericht 2015 vor
02:05:28

Rat & Hilfe

Rund um die Uhr erreichbar: Ökumenische Telefonseelsorge legt Jahresbericht 2015 vor

14.01.2016

Augsburg (pba). Bei der ökumenischen Telefonseelsorge Augsburg sind 2015 rund 11.400 Anrufe eingegangen. Das geht aus deren Jahresbericht 2015 hervor. Pro Tag fanden demnach rund 25 Gespräche statt. Im April 2015 durften sich der Leiter der Telefonseelsorge, Diakon Franz Schütz, und seine 70 aktiven ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über 40 Jahre Telefonseelsorge Augsburg freuen. Auch darauf geht der Jahresbericht ein: Beim Festakt zum 40-jährigen Jubiläum sei von Politikern die hohe Wertschätzung betont worden, die die Arbeit der Telefonseelsorge Augsburg genießt.

Dies wird im Bericht in den detailliert aufgelisteten statistischen Angaben deutlich. Die Ehrenamtlichen waren Tag und Nacht im Einsatz, um insgesamt 1.824 Schichten zu übernehmen. Zusätzlich waren sie auch in der Chat- und Mailberatung aktiv. Sie waren dabei mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeiten der Anrufer konfrontiert: psychischen Problemen wie Depressionen, Ängsten und seelischen Nöten (insgesamt 43,8 Prozent), Beziehungsfragen verschiedenster Art (35 Prozent), aber auch mit dem Thema Suizidalität (6 Prozent). Täglich ist es mindestens bei einem Gespräch um den letztgenannten Themenbereich gegangen.

Finanziert werden die Personal- und Betriebskosten der ökumenischen Telefonseelsorge zu 75 Prozent durch die Diözese, 25 Prozent übernimmt das diakonische Werk Augsburg. Die Aus- und Weiterbildungen der Mitarbeiter können durch Zuschüsse der Stadt Augsburg, des Bezirks Schwaben und der Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg sowie durch die Spenden von Ehrenamtlichen abgedeckt werden.

Die Telefonseelsorge ist über folgende Rufnummern zu erreichen: 
0800-1110111 / 0800-1110222

Den Jahresbericht gibt es im Internet auf den Seiten der Telefonseelsorge.