02:07:01
02:07:01
02:07:01

Aktuelles

"Bereitet dem Herrn den Weg" (Mk 1,3)

Afrikatag 2017 - Blick nach Ruanda

07.12.2016

Die "fluchwürdige Pest der Sklaverei" wollte Papst Leo XIII. bekämpfen. Dazu führte er 1891 die Kollekte zum Afrikatag ein. Sie ist die älteste gesamtkirchliche Kollekte der Welt.

Heute kommt die Kollekte der Ausbildung von Priestern, Ordensleuten und Laienmitarbeitern in Afrika zugute: Frauen und Männer, die sich im Dienst der Kirche gegen moderne Formen der Sklaverei und für ein menschenwürdiges Leben einsetzen.

Weltkirche

„Luft für die gesamte Welt“ – Adveniat-Gast Bischof Cob García aus Ecuador zu Besuch im Bistum Augsburg

28.11.2016

Augsburg (pba). An Weihnachten rufen die deutschen Bischöfe wieder zur Kollekte für das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat auf. Unter dem Motto „Bedrohte Schöpfung – bedrohte Völker“ nimmt Adveniat heuer das Amazonasgebiet in den Blick. Bischof Rafael Cob García aus Puyo in Ecuador ist daher zu Gast im Bistum Augsburg und berichtet über die Situation in seinem Apostolischen Vikariat. Heute hat der Bischof vor Journalisten erklärt, warum die maßlose Erdölförderung und der Holzabbau im Amazonastiefland ganz konkret auch uns in Deutschland betreffen: „Der Amazonasraum produziert Luft für die gesamte Welt.“ Jeden fünften Atemzug und auch jeden fünften Schluck Wasser würden wir dem Amazonasgebiet verdanken, so der Bischof.

Viertes Modul des Kurses "Global Player - global prayer"

Global Prayer – Global Player: Diese (Welt-)Wirtschaft tötet?

22.11.2016

Papst Franziskus sprach in Evangelii Gaudium davon, dass diese Wirtschaft töte (EG 53). Und das nicht zufällig, sondern „weil das wirtschaftliche System an der Wurzel ungerecht ist.“ (EG 59) Seine Kritiker sagen: „Der Papst irrt!“ (M. Beise/Süddeutsche Zeitung) Noch nie ginge es so vielen Menschen so gut wie heute, noch nie sei die Zahl der Hungernden in den Ländern des Südens geringer gewesen – und das liege an dieser globalisierten Wirtschaft.

Afrika steht im Fokus der Misereor-Fastenaktion 2017

"Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen"

23.09.2016

Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen.

 

Kreative Potentiale, Ideenreichtum und ein neues Afrikabild - MISEREOR Fastenaktion 2017

(Aachen, 16. September 2016) Mit der Fastenaktion zwischen Aschermittwoch und Ostern will das katholische Hilfswerk MISEREOR dann auf die Ideen und Potentiale der Menschen in der Sahelzone aufmerksam machen. Eröffnet wird die bundesweite Fastenaktion am 5. März 2017 in Trier mit einem feierlichen Gottesdienst, der von der ARD im 1. Fernsehprogramm übertragen wird. An der Veranstaltung nehmen Gäste aus mehreren MISEREOR-Projekten in Burkina Faso teil.

MISEREOR setzt sich aktuell in über 3.000 Projekten dafür ein, mit Menschen in Not eine Perspektive für ihre Zukunft zu entwickeln. Neu ist, dass die Fastenaktion 2017 nicht die Probleme in der Welt thematisiert, sondern kreative Lösungsansätze zu ihrer Bewältigung in den Fokus rückt. Damit soll auch das vielfach vorherrschende Bild des von Problemen erdrückten Kontinents Afrika korrigiert werden. Bauernfamilien und Viehhalter in Burkina Faso entwickeln beispielsweise erfolgreich neue Ideen für ihre Landwirtschaft. So gelingt es ihnen, trotz Klimawandel und  ertragsarmer Ackerflächen, ihre Böden fruchtbarer zu machen und  genug Ertrag zu erwirtschaften, um die Versorgung ihrer Familien zu sichern und Hunger zu bekämpfen.

Spendenkollekte am 5.Fastensonntag

Höhepunkt der Fastenaktion ist der fünfte Sonntag der Fastenzeit, der MISEREOR-Sonntag am 2. April 2017. Dann werden bundesweit die Gläubigen in allen katholischen Gottesdiensten über die MISEREOR-Arbeit informiert und um Spenden gebeten. Im Jahr 2015 haben die Katholiken am MISEREOR-Sonntag mit ihrer Kollekte rund 13,5 Millionen Euro gespendet und damit die Arbeit des katholischen Werks für Entwicklungszusammenarbeit unterstützt.