05:00:05
05:00:05
05:00:06

Jahr der Barmherzigkeit

 

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit vom 8. Dezember 2015 bis 20. November 2016 ist Geschenk und Auftrag für die Neuevangelisierung. Sie finden auf dieser Seite Angebote, Ideen, Veranstaltungshinweise und Materialien für die Gestaltung des Jahres.

 

Es gibt auch eine eigene Homepage für das Jahr der Barmherzigkeit im Bistum Augsburg: www.barmherzigkeitsjahr.de

 

  

Ideen zur Förderung des Bußsakraments

Abend der Versöhnung

Ein "Bad für die Seele" - das sind die Abende der Versöhnung, die vielen Menschen einen Zugang zum Sakrament der Versöhnung bieten. Das Konzept wurde neu gemacht zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit! Mit neuen Gebeten und Texten; neuen Liedvorschlägen für neue geistliche Lieder aus dem Gotteslob; ein Baustein für eine Katechese oder Predigt zum Gleichnis vom verlorenen Sohn (Lk 15) mit Gedanken von Papst Johannes Paul II. aus der Enzyklika Dives in miserecordia - über das göttliche Erbarmen.

Eine Vorlage zum Abend der Versöhnung im Hl. Jahr der Barmherzigkeit finden Sie hier:

 

Zur Auslage in Kirchen, an Beichtstühlen oder bei Abenden der Versöhnung eignen sich folgende Materialien:

 

- Beichtflyer mit leicht verständlicher Anleitung zum Beichten und einer Gewissenserforschung nach dem Vaterunser

- Beichterlebnisse mit 7 Ermutigungen zur Beichte von Weihbischof Florian Wörner und 26 Zeugnissen von Priestern und Gläubigen aus dem Bistum Augsburg.

application/pdf
Beichterlebnisse (pdf / 1,19 MB)

 

 

Regelmäßige Beichtzeiten an den Ablasskirchen im Bistum Augsburg:

 

Vorträge auf Abruf:

Das „Vaterunser“ im Jahr der Barmherzigkeit neu entdecken

Das Gebet der Christen ist das Vaterunser. Jesus Christus selbst hat es seinen Jüngern mit auf den Weg gegeben. Doch was heißt es, Gott „Vater“ zu nennen? Was meint: „Wie im Himmel, so auf Erden“ und: „Führe uns nicht in Versuchung“? Kann Gott denn in Versuchung führen, dass wir ihn darum bitten müssen, es nicht zu tun? So bekannt dieses Gebet ist, so verborgen ist uns sein tieferer Sinn. Es lohnt sich, den barmherzigen Vater im Vaterunser näher kennen zu lernen und sich dieses Gebet neu zu eigen zu machen. Dazu geben der Vortrag und das anschließende Gespräch Gelegenheit.

Referentin: Dr. Veronika Ruf

 

Barmherzigkeit – Fass dir ein Herz!

Das Heilige Jahr 2016 steht unter dem Leitwort „Barmherzig wie der Vater“ (Lk 6,36). „Es soll eine Zeit der Gnade für die Kirche sein und helfen, das Zeugnis der Gläubigen stärker und wirkungsvoller zu machen“ (Verkündigungsbulle). Die Gläubigen sollen mit ihrem Leben einen Gott der Liebe und des Erbarmens bezeugen, der zu jedem und jeder Einzelnen sagt: „Fass dir ein Herz! Komm zu mir, nimm Vergebung und Liebe an und werde selbst barmherzig mit denen, die dich kranken oder die Gutes von dir brauchen. Denn die Barmherzigkeit ist ‚Quelle der Freude, der Gelassenheit und des Friedens’.“ Der Vortrag mit anschließendem Gespräch zeigt die Tiefe des Wortes „Barmherzigkeit“ auf und will so einen Impuls zur Feier des Heiligen Jahres geben.

Referentin: Dr. Veronika Ruf

 

Gott hat ein Herz – sogar für mich.

Die Offenbarung des barmherzigen Gottes in der Heiligen Schrift

An dem spannenden Beispiel des Propheten Jona wird aufgezeigt, wie weit und allumfassend schon im Alten Testament die Barmherzigkeit Gottes ist: Sie umfasst nicht nur die Irrwege derer, die in der „äußersten Ferne“ sind, sondern sogar noch die Engstirnigkeit der vermeintlich „Frommen“, die Gott zuerst einmal zur Barmherzigkeit erziehen muss. Humorvoll und doch sehr ernst öffnet das Buch Jona den Blick für die unauslotbare Tiefe des göttlichen Erbarmens und zugleich für den Anspruch Gottes an uns, Boten seiner Barmherzigkeit zu sein.

Referentin: Sr. Dr. Theresia Mende OP

 

Gott geht meine (Um-)Wege mit.

Die Barmherzigkeit Gottes erfahren auf dem Weg der täglichen Nachfolge

Am Beispiel des Apostels Petrus sehen wir, dass der Weg des Christen in der Nachfolge Jesu kein Karriereweg, sondern ein geistlicher Weg ist mit Höhen und Tiefen, aber immer begleitet von dem liebenden Blick Jesu. Er geht alle Wege mit uns, auch wenn es die Umwege durch die Tiefe unseres Versagens und der Schuld sind, und stellt uns am Ende die Frage: „Liebst du mich – so wie du bist?“

Referentin: Sr. Dr. Theresia Mende OP

 

 

 

Dokumente der Päpste zur Barmherzigkeit

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit 2015-2016 wurde angekündigt und inhaltlich begründet in der Bulle Misericordiae Vultus.

Außerdem empfiehlt Papst Franziskus zur Vorbereitung des Heiligen Jahres ausdrücklich die Lektüre der Enzyklika seines Vor-Vorgängers Johannes Paul II. "Dives in Misericordia".